Amnesty International Gruppe Ratingen

Impressum | Login

Gruppe Ratingen

Startseite20180910002

(:title Internationaler Tag des Friedens 2018 in Ratingen)

21. September 2018

Internationaler Tag des Friedens 2018 in Ratingen

Wie in den Vorjahren veranstaltet das Ratinger Friedensnetzwerk, in dem sich auch die Ratinger Gruppe von Amnesty International engagiert, zum Internationalen Tag des Friedens am 21. September eine öffentliche Veranstaltung. Ab 19:30 Uhr wird der Buchautor Stefan Weidner im „Haus am Turm“ (Angerstraße 10/Turmstraße 11, Ratingen Mitte) einen Vortrag (mit anschließender Diskussion) auf Grundlage seines neuen Buches "Jenseits des Westens" halten. Der Eintritt ist frei. Außerdem hat das Ratinger Friedensnetzwerk dieses Jahr die jugendliche Tanzgruppe „Steps to World Peace“ nach Ratingen eingeladen. Diese wird am 21.9. bereits zuvor (ab 17:15 Uhr) im Rahmen der Feierlichkeiten zum Weltkindertag auf dem Ratinger Marktplatz auftreten.

Weitere Informationen zum Vortrag und zu der Tanzgruppe:

Stefan Weidner geht in seinem Vortrag den folgenden Fragen nach: Kann man angesichts der Politik Donald Trumps überhaupt noch vom Westen und gemeinsamen westlichen Werten reden? Und was bedeuten diese Werte, wenn sich Europa selbst nicht einmal mehr darüber einig scheint? Wenn es den Westen aber nicht mehr gibt, was kommt danach? Stefan Weidner erläutert, warum die Vorstellung vom Westen so problematisch ist und was das für unseren Umgang mit der übrigen Welt, nicht zuletzt der islamischen, bedeutet. Er zeigt aber auch auf, welche Alternativen es gibt. Dabei handelt es sich um Ideen, die im Westen selbst schon lange existieren, aber auch um solche, die außerhalb des Westens entwickelt worden sind: in der islamischen Welt, in Indien, in Fernost. „Steps to World Peace“ ist eine multikulturelle Tanzgruppe bestehend aus Jugendlichen von 14 bis 24 Jahren aus ganz Nordrhein-Westfalen. Die Tänze sind inspiriert von den Lehren der Bahá’í-Religion – Einheit, Frieden, Gleichberechtigung und vieles mehr. Vor 170 Jahren lehrte Bahá’u’lláh, der Stifter dieser Religion, dass wir Vorurteile ablegen, der Kindererziehung größte Beachtung schenken und die Vereinigung der Menschheit erstreben müssen – Themen, mit denen sich das Tanzprojekt beschäftigt. In den Tänzen haben die Jugendlichen eine Möglichkeit gefunden, brennende gesellschaftliche Probleme aufzuzeigen und Lösungsansätze anzubieten.